Neue CBRN-Erkundungswagen für Zivil- und Katastrophenschutz

(Bild: BBK)Bonn (BBK) – Das Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums hat im vergangenen März die Lieferung von neuen CBRN-Erkundungswagen für den Zivil- und Katastrophenschutz beauftragt. Sie sollen die vorhandene Flotte ergänzen und veraltete Fahrzeuge ersetzen. Für die Ausschreibung wurden Erfahrungen des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) in ein neues Fahrzeugkonzept überführt.

Bei Gefahrensituationen mit chemischen, biologischen, radioaktiven oder nuklearen Stoffen (CBRN) kommen die Spezialfahrzeuge zum Einsatz. Mit verschiedenen Messgeräten werden gefährliche Substanzen detektiert und Notfallproben genommen. Die Fahrzeuge sind speziell ausgerüstet, um das Personal vor gefährlichen Substanzen zu schützen.

Anzeige

Die Beschaffung der neuen Fahrzeuggeneration wurde in mehrere Lose aufgeteilt. Im Vorfeld wurden europaweite Ausschreibungen für Messgeräte und Spezialsoftware durchgeführt und Aufträge vergeben. Das nun vergebene Fachlos mit Fahrgestell und vollständigem Ausbau des Fahrzeugs führt alle anderen Lose zusammen und integriert diese zum mobilen Einsatzsystem.

Der Auftrag hierfür wurde an die Wietmarscher Ambulanz- und Sonderfahrzeug GmbH (WAS) erteilt. Als Fahrgestell ist ein Mercedes-Benz Sprinter mit Allrad vorgesehen.

In einem ersten Schritt wurden nun 397 Fahrzeuge bestellt. Die CBRN-Erkundungswagen gehören zur „Ergänzenden Ausstattung“. Das BBK hat das Erkundungssystem über viele Jahre weiterentwickelt. Das Gesamtvolumen für die Beschaffung der kompletten Fahrzeuge beträgt voraussichtlich 167 Millionen Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.