Malteser Neckar-Alb setzen auf E-Mobilität

(Bild: Malteser)Nürtingen (MHD) – Die Malteser Neckar-Alb kommen künftig auch elektrisch zu Hilfe: Die Hilfsorganisation hat kürzlich zwei E-Ups in Dienst gestellt, die Ärzte und Rettungskräfte der Malteser emissionsfrei und klimaschonend zu den Patienten bringen werden.

Sowohl beim Hausnotruf als auch für den ärztlichen Bereitschaftsdienst sind kleinere Fahrzeuge eine gute Lösung. Die Malteser im Bezirk Neckar-Alb setzen deshalb ab sofort zwei E-Ups von Volkswagen für diese Aufgaben ein. Die beiden Elektroflitzer seien ein weiterer Beitrag der Malteser zum Klimaschutz, teilte die Organisation mit.

Anzeige

„Wir wollen die Elektromobilität bei uns im Bezirk Neckar-Alb sukzessive weiter ausbauen“, sagt Marc Lippe, Bezirksgeschäftsführer bei den Maltesern Neckar-Alb. Klimaschutz werde bei den Maltesern großgeschrieben. Man sei bundesweit als erste große karitative Organisation in Deutschland seit 2022 klimaneutral.

„Ich freue mich, dass wir damit ebenfalls einen Beitrag für den Klimaschutz leisten können“, sagt Marc Lippe. Zudem würden sich auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die modernen Elektrofahrzeuge freuen: „Der Fahrspaß gehört bei Elektrofahrzeugen aufgrund der sofortigen Beschleunigung mit dazu – und natürlich gefällt es den Mitarbeitenden auch, klimafreundlich unterwegs zu sein.“

Die Malteser fahren indes nicht nur mit Strom – sie produzieren ihn auch: Auf der Rettungswache in Metzingen befindet sich eine PV-Anlage, die im vergangenen Jahr 29,98 MWh Strom erzeugte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.