Ladenlokal als RTW-Standort: Stadt bremst privaten Rettungsdienst

(Bild: Symbolfoto: Markus Brändli)Dortmund (ots) – Der private Rettungsdienst Reinoldus hat Anfang des Jahres einen RTW-Standort in Dortmund in Betrieb genommen. Laut Ruhr Nachrichten hat das städtische Bauordnungsamt jetzt die Nutzungsänderung des ehemaligen Ladenlokals untersagt. Grund: Das Unternehmen könne die Auflagen für Rettungswachen nicht einhalten

Mit einem Eilantrag wehrte sich der Rettungsdienst-Betreiber gegen die Entscheidung der Dortmunder Behörde. Denn das Unternehmen halte bereits Mitarbeiter und Fahrzeuge vor.

Anzeige

An einem anderen Standort im Stadtgebiet betreibt Reinoldus eine Wache für Krankentransporte. Hier könne der private Anbieter die vorgegebenen Normen für Rettungswachen einhalten: Aufrüstung, Wartung und Desinfektion seien möglich.

Genau diese Auflagen könne das Unternehmen in dem ungenutzten Ladenlokal, das vorher ein Matratzengeschäft war, nicht erfüllen. Aus diesem Grund, so der Wunsch der Firmenführung, sollten die Rettungsteams die entsprechenden Aufgaben am KTW-Standort durchführen und das ehemalige Ladenlokal lediglich als RTW-Stellplatz nutzen.

Der Land Rover Defender des BRK Kreisverbands Straubing-Bogen wird nur „Das Biest“ genannt und ist im Länderdreieck Deutschland – Österreich – Schweiz zuhause. Mehr im neuen Rettungs-Magazin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren