Kreis Höxter gibt zwei KTW für die Ukraine ab

(Bild: Kreis Höxter)Höxter (pm) – Der Kreis Höxter schickt zwei Krankentransportwagen (KTW), die erst seit kurzem nicht mehr im Dienst sind, in die Ukraine. Damit sollen Verletzte aus den umkämpften Gebieten gerettet werden.

Gemeinsam mit Matthias Kämpfer, Leiter des Fachbereichs Öffentliche Sicherheit und Straßenverkehr, übergab Landrat Stickeln die KTW kurz vor Weihnachten an Dr. Mykhailo Osadchyi. Der Mediziner stammt aus der Ukraine und koordiniert die Bestellung und Lieferung medizinischer Hilfsgüter, die mit den Spenden der Ukraine-Hilfe des Kreises Höxter finanziert werden.

Anzeige

„Wir werden die Krankentransportwagen nun zur polnisch-ukrainischen Grenze bringen und sie dann dort an ukrainische Einsatzkräfte übergeben“, sagt Dr. Osadchyi. „Durch unsere Kontakte stellen wir sicher, dass alle Güter direkt dort ankommen, wo sie benötigt werden.“

Die Krankentransportwagen sind mit Tragen und weiterem medizinischen Equipment ausgestattet und sofort einsatzfähig. Bereits in der Vergangenheit hat der Kreis Höxter medizinisches Material und Ausrüstung wie zum Beispiel nicht mehr benötigte Defibrillatoren, Helme und Jacken für Rettungskräfte über das Netzwerk von Dr. Mykhailo Osadchyi in die Ukraine geschickt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.