Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Katastrophenhilfe durch die Deutsche Post DHL

Bonn (pm) – Die Deutsche Post DHL hat auf Bitten der philippinischen Regierung ein Disaster Response Team (DRT) auf die Philippinen geschickt.

Bereits seit 2005 arbeitet DHL unentgeltlich mit dem UN-Amt für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (United Nations Office for Coordination of Humanitarian Affairs – OCHA) zusammen.

Anzeige

Das erste Disaster Response Teams (DRT) traf bereits am 1. Oktober 2009 in der phillipinischen Hauptstadt Manila ein und hilft bei der Verarbeitung des Luftfrachtaufkommens am Ninoy Aquino International Airport; dadurch sollen Engpässe vermindert werden und der Flughafen für weitere Hilfsflüge offen bleiben. Das DRT-Team besteht aus neun geschulten DHL-Volunteers aus der Zentrale des DRT Asia Pacific in Singapur.

Rainer Wend, Leiter des Zentralbereichs Politik und Nachhaltigkeit, sagt dazu: “Die Menschen in Manila sind von den Auswirkungen des Taifuns stark betroffen und auf internationale Hilfe angewiesen. Unser Ziel ist es, eine gut funktionierende Annahmestelle für Hilfslieferungen, die per Flugzeug eintreffen, zu schaffen, damit die lebenswichtigen Hilfsgüter so schnell wie möglich zu den Betroffenen gelangen.“

Die DHL-Teams waren bereits bei der Tsunami-Katastrophe im Indischen Ozean, beim Hurrikans Katrina und dem Erdbebens in Nordpakistan und Nordindien im Einsatz.

“Alle Volunteers sind DHL-Mitarbeiter und Logistikexperten“, erklärt Matt Hemy, DRT-Koordinator in Singapur und verantwortlich für die Organisation der DRT in Manila. DHL hat zudem Logistikberater nach Samoa entsendet. Auf der Insel hat ein durch ein Erdbeben ausgelöster Tsunami schwere Verwüstungen angerichtet hat.

Das globale DRT-Netz von DHL besteht aus drei Teams, die jeweils einer bestimmten geographischen Region zugeordnet sind. Jedem dieser Teams gehören rund 80 speziell geschulte DHL-Mitarbeiter an, die sich neben ihrer normalen Tätigkeit dafür entschieden haben, an den unentgeltlichen Freiwilligeneinsätzen in der Katastrophenhilfe teilzunehmen.

Weitere Informationen: http://www.dp-dhl.de/

Produkt: Rettungs-Magazin 4/2020
Rettungs-Magazin 4/2020
Intensivtransportwagen+++Luftrettung+++Larynxtubus+++PSNV+++Katastrophenschutz+++Schädel Trauma+++Sportunfall+++Schlaganfall Behandlung+++Falck Rettungsdienst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.