Johanniter trafen sich zum Bundeswettkampf in Berlin

(Bild: Paul Hahn/Johanniter)Berlin (ots) – Rund 3.000 Johanniter kamen vom 24. bis 26. Mai 2019 zum bundesweiten „Tag der Johanniter“ in Berlin zusammen. Der Bundeswettkampf der Johanniter in Erster Hilfe und Notfallrettung fand unter der Schirmherrschaft des Bundesratspräsidenten Daniel Günther statt. 53 Mannschaften aus ganz Deutschland traten auf dem Gelände der ARENA in Berlin-Treptow gegeneinander an, um die besten Retter aus ihren Reihen zu ermitteln. Auch Gastmannschaften aus Polen und Irland nahmen teil.

In der Kategorie C, Kinder zwischen 6 und 12 Jahren, gewann die Mannschaft aus dem Regionalverband Schleswig-Holstein Süd/Ost. In der Kategorie B, den Ersthelfern zwischen 12 und 19 Jahren, hob sich die Mannschaft aus dem Regionalverband Südbrandenburg als Sieger hervor. Der Regionalverband aus Essen entschied in der Kategorie A, den Sanitätshelfern ab 16 Jahren, den Wettkampf für sich. Bei den Profis, in der Kategorie S, siegte erneut der Regionalverband Schleswig-Holstein Süd/Ost.

Zwei neue Kategorien wurden in diesem Jahr eingeführt: In der Ersten Hilfe am Kind für Erzieherinnen und Erziehern siegte der Regionalverband Schleswig-Holstein Nord/West. Und im Wettbewerb der besten Rettungshundestaffel-Teams lag der Ortsverband Hannover-Wasserturm vorne.

Dr. Frank-Jürgen Weise, Präsident der Johanniter-Unfall-Hilfe, hebt hervor: „Das Besondere an dieser Veranstaltung ist, dass hier bei diesem Wettkampf nicht nur unsere Leistungsfähigkeit als eine der größten Hilfsorganisationen in Deutschland gezeigt wird, sondern auch, was uns sonst noch ausmacht: Freude am Engagement, Hilfsbereitschaft und Teamgeist.“

In dem Wettkampf wurden u.a. Verkehrsunfälle, Brand- und Sturzverletzungen, Schnittwunden und Herz-Kreislauf-Erkrankungen von Verletztendarstellern täuschend echt inszeniert. Je nach Ausbildungsstand mussten die Helfenden die Situationen richtig einschätzen und die Verletzten versorgen.

Zu den Aufgaben der größtenteils ehrenamtlichen Teams gehörte es, Blutungen zu stoppen, Wiederbelebungsmaßnahmen einzuleiten oder den Kreislauf stabilisieren, bis der Rettungsdienst eintraf. Alle Szenarien wurden von speziell geschulten Helfern professionell geschminkt und realistisch dargestellt.116 Schiedsrichter bewerteten die Leistungen und kürten am Ende die Siegermannschaften der einzelnen Kategorien.

Der Bundeswettkampf der Johanniter in Erster Hilfe findet alle zwei Jahre statt. Hier treffen die Siegermannschaften der Vorentscheidungswettkämpfe aus den neun Johanniter-Landesverbänden aufeinander, um im fairen Wettstreit den Titel „Beste Johanniter-Retter Deutschlands“ zu erringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: