Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Geschäftsleute spenden für HvO-Team

(Bild: FF Oberleinach)Oberleinach (FW) – Der Großzügigkeit einheimischer Geschäftsleute ist es zu verdanken, dass die Freiwillige Feuerwehr Oberleinach (Bayern) seit Kurzem mit einem Corpuls C3T zu ihren Einsätzen ausrücken kann.

Notärztin Adriana Lung unterstützt seit einigen Monaten die Freiwillige Feuerwehr Oberleinach bei deren Einsätzen und vor allem im Helfer-vor-Ort-Team (HvO). Nach einigen Einsätzen in der 800-Seelen-Gemeinde stellte sich allerdings heraus, dass es der Ärztin an Ausrüstung fehlte. Viele Gegenstände beschaffte sie sich auf eigene Kosten. Die Anschaffung eines Defibrillators mit Monitoreinheit überstieg allerdings die finanziellen Möglichkeiten.

Anzeige

Martin Seelmann, 1. Kommandant und Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Oberleinach, wandte sich daraufhin an alle Geschäftsleute, die auch Mitglied in der örtlichen Feuerwehr sind, und erklärte ihnen das Problem. „Das Feedback war überwältigend, alle machten mit, und es konnten binnen kurzer Zeit Spendenzusagen in Höhe von mehr als 30.000 Euro eingeholt werden“, berichtet Seelmann. Unter den Spendern befanden sich auch Branchen, die unmittelbar und massiv von den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie betroffen waren.

Der gespendete Betrag war so groß, dass nicht nur ein Corpuls C3T, sondern auch eine passende Trainingseinrichtung in Form eines elektronischen Patientensimulators angeschafft werden konnte. Dieser unterstützt auch automatisierte externe Defibrillatoren (AED).

„Durch diesen Simulator erreichen wir eine wesentlich bessere und qualitativ höherwertigere Ausbildung, die die Anästhesistin und Notärztin Adriana Lung ebenfalls federführend leiten wird“, sagt Martin Seelmann. Neben der intensiveren Ausbildung von Ersthelfern ist sowohl eine kostenfreie Basisausbildung in Erster Hilfe für alle Feuerwehrdienstleistenden als auch für die Kameradinnen und Kameraden der Wehren aus der Nachbarschaft geplant.

Betrieben werden sowohl der Defibrillator als auch das Trainingsgerät von der Feuerwehr Oberleinach, die auch alle laufenden Kosten für Wartung und Versicherung übernimmt. Der Gemeinde entstehen keine Kosten.

Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.