Gerätewagen mit Defibrillator ausgerüstet

(Bild: Feuerwehr Bremerhaven)Bremerhaven (ots) – Die Feuerwehr Bremerhaven und die Johanniter-Unfall-Hilfe in der Seestadt arbeiten in Großschadenslagen eng zusammen. Die ehrenamtlichen Kräfte der Johanniter besetzen hierfür einen Gerätewagen Sanitätsdienst (GW-San), der seit Kurzem auch eine Monitor-/Defibrillator-Einheit an Bord hat.

Das Gerät vom Typ Corpuls C3 verfügt über umfangreiche Überwachungs-, Monitoring- und Therapiefunktionen. „Dadurch wird der einsatztaktische Wert maßgeblich gesteigert und die Patientenversorgung deutlich optimiert“, erklärt Brandamtmann Stefan Brenneis, Sachgebietsleiter Rettungsdienst bei der Feuerwehr in Bremerhaven.

Anzeige

Der LKW wird von den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Johanniter Bremerhaven als Bestandteil der vom Land Bremen für das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) bereitgehaltenen Medizinischen Task Force (MTF) besetzt. Er ist beladen mit Material zur Lebensrettung bei schweren Unfällen und Katastrophen.

„Sollte es in der Stadt Bremerhaven zu einem schweren Unglück mit vielen Verletzten kommen, wird dieses Spezial-Fahrzeug alarmiert“, erläutert Brandamtmann Mirko Lessmann von der Ortskatastrophenschutzbehörde Bremerhaven.

Der GW-San ist an der Zentralen Feuerwache der Feuerwehr Bremerhaven stationiert und wird von sechs Rettungskräften der Johanniter besetzt. Im Bedarfsfall kommt das Fahrzeug auch überregional zum Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.