Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

DRK-Symposium: Rettungsdienst zwischen Not und Notwendigkeit

(Bild: Gisela Prellwitz/DRK)Hohenroda (DRK) – Die vorgeschlagene Reform der Notfallversorgung und die Zukunft des Rettungsdienstes waren zentrale Themen beim diesjährigen DRK-Rettungsdienstsymposium. 500 Teilnehmer und Referenten aus ganz Deutschland trafen sich dazu vergangenen Donnerstag und Freitag (21./22.11.2019) in Hohenroda.

In seiner Begrüßung unterstrich Norbert Södler, Präsident im DRK-Landesverband Hessen e.V.: „Die Reform der Notfallversorgung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat positive Ansätze, aber die Tücke liegt im Detail. Manche Regelungen, wie die veränderte Zuständigkeit für Verhandlungen über die Kosten des Rettungsdienstes sind ungeeignet.“

Anzeige

„Die vom Bundesgesundheitsministerium vorgeschlagenen Neuregelungen für die Notfallversorgung bieten gute Ansätze für weitere Diskussionen. Für die Neuregelung des Rettungsdienstes allerdings sind die Vorschläge des Bundesgesundheitsministers noch nicht ausgereift genug. Schlussendlich muss man aber auch irgendwann einmal damit anfangen, Veränderungen umzusetzen“, fasste Günter Ohlig, Bereichsleiter Rettungsdienst im DRK-Landesverband Hessen zusammen.

Wie modern muss Rettungsdienst sein? Dieser Frage waren die Vorträge beim zweiten Veranstaltungstag des Symposiums gewidmet. Eine Empfehlung war die Integration von Gesundheitsmanagement in Betrieben. Dieses müsse, um erfolgreich zu sein, von der Führungsebene angestoßen werden. Außerdem wurden Möglichkeiten vorgestellt, wie Digitalisierung gewinnbringend im Personal-Recruiting eingesetzt werden kann.

Der Rettungsdienst sei in der Notfallversorgung auch zur Kompensation sozialer Not gefordert. Prof. Dr. Gerhard Trabert von der Hochschule RheinMain plädierte in diesem Zusammenhang dafür, dass der Rettungsdienst Kenntnis hat über lokal vorhandene psychosoziale Beratungs- und Hilfsangebote. Prof. Trabert unterstrich: „Wir haben im Rettungsdienst eine hohe soziale Verantwortung – auch für diese Menschen. Wir müssen Haltung zeigen und etwas tun!“

Das 20. DRK-Rettungsdienstsymposium findet am 12. und 13. November 2020 wieder in Hohenroda statt. Das Thema wird dann lauten: „Ideen braucht das Land!“ Anmeldungen unter: sarah.dall@drk-hessen.de

Produkt: Rettungs-Magazin 4/2019
Rettungs-Magazin 4/2019
Rettungsgasse+++BRK: Sanitätsdienst mit Elektro Mountainbike+++Analgesie durch Notfallsanitäter+++Sauerstofftherapie+++Rettmobil Bericht+++DGzRS: Neuer Bootstyp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren