Christoph 62: Hochmodernes Fluggerät für Bautzen

(Bild: DRF Luftrettung)Bautzen (PM) – Zum Jahreswechsel übernimmt die DRF Luftrettung den Standort Bautzen. Mit der Übernahme betreibt die Stiftung zehn Stationen bundesweit.

Nach einer Ausschreibung durch die Landesdirektion Sachsen erhielt die DRF Luftrettung den Zuschlag für die kommenden 8 Jahre. Bereits am 19. Dezember 2018 ist das hochmoderne Fluggerät vom Typ H 145 am neuen Stützpunkt eingetroffen. Ab 31. Dezember 2018 beginnt der 24-Stunden-Regelbetrieb. Dann soll der rot-weiße Rettungshubschrauber, der künftig als Christoph 62 startet, die Verlegung von Patienten zwischen Kliniken übernehmen. Auch als schneller Notarztzubringer wird das Rettungsmittel eingesetzt.

Spezialausstattung für unwegsames Gelände

Aufgrund der besonderen topografischen Verhältnisse in Ost-Sachsen verfügt der RTH über eine Spezialausstattung: Mithilfe einer Rettungswinde und im Zusammenspiel mit der Bergwacht Sachsen sind Einsätze auch in unwegsamem Gelände möglich.

Eine Zulassung für den Einsatz von Nachtsichtgeräten ist ebenfalls vorhanden. Bei Nachtflügen kommt ein Hochleistungsscheinwerfer zum Einsatz. Die Piloten profitieren außerdem von einer speziellen Cockpit-Konfiguration, die das Nachtflugverhalten verbessert.

Personell muss sich die DRF Luftrettung nicht neu aufstellen. Notfallsanitäter und Notärzte übernimmt die Stiftung von der ADAC Luftrettung.

Spannende Reportagen aus der Luftrettung: Alarm für den Rettungshubschrauber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: