„Christoph 2“ feierte 50-jähriges Bestehen

(Bild: BG Unfallklinik Frankfurt am Main)Frankfurt am Main (BBK) – Vor 50 Jahren hat „Christoph 2“ in Frankfurt am Main seinen Dienst aufgenommen. Er war der zweite Zivilschutz-Hubschrauber (ZSH), der im Auftrag des Bundes, des Landes Hessen und der Stadt Frankfurt am Main in den Einsatz ging. Am 15.08.2022 konnte Jubiläum gefeiert werden.

Dass „Christoph 2“ seinen Dienst aufnehmen konnte, ist neben dem Engagement des Bundes, des Landes und der Stadt insbesondere der Björn-Steiger-Stiftung sowie dem ADAC zu verdanken. Beide brachten erhebliche Finanzmittel zur Beschaffung und Verwaltung des Rettungshubschraubers ein.

Anzeige

„Christoph 2“ ist an der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Frankfurt am Main stationiert. Pilotinnen und Piloten der Bundespolizei, Notärztinnen und Notärzte der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Frankfurt am Main und Notfallsanitäter und -sanitäterinnen der Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main bilden die Crew. Der Hubschrauber wird jährlich zu rund 1.200 Notfalleinsätzen gerufen. Insgesamt sind bisher mehr als 54.500 Einsätze geflogen worden.

Die orangefarbenen Zivilschutz-Hubschrauber sind Teil des Ausstattungspotenzials, das der Bund den Ländern für den Katastrophen- und Zivilschutzfall zur Verfügung stellt. In Hessen ist neben Frankfurt am Main auch in Kassel („Christoph 7“) ein ZSH stationiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.