AOK spendet 7.100 Euro für Palliativ-Projekte

(Bild: Dirk Mahler/AOK ST)Magdeburg (AOK) – 7.100 Euro an Spendengeldern hat die AOK Sachsen-Anhalt vergangenen Mittwoch (11.01.2023) in Magdeburg dem Malteser Hilfsdienst und dem Arbeiter-Samariter-Bund Magdeburg übergeben. Das Geld kommt den Projekten „Herzenswunsch-Krankenwagen“ (Malteser) bzw. „Wünschewagen“ (ASB) zugute.

Unter dem Motto „Einmal noch …“ erfüllen der „Herzenswunsch-Krankenwagen“ der Malteser und der „Wünschewagen“ des ASB sterbenskranken Menschen letzte Wünsche. So können diese und ihre Familien, ehrenamtlich begleitet durch Fachkräfte der beiden Organisationen, noch einmal ihre Lieblingsorte oder besondere Ereignisse besuchen, um Abschied zu nehmen.

Anzeige

„Das Engagement der beiden Organisationen hat uns tief beeindruckt, weshalb wir in diesem Jahr entschieden haben, auf den Weihnachtsmärkten Spenden dafür zu sammeln“, sagt Cornelia Schulz, Landesrepräsentantin der AOK Sachsen-Anhalt. Für eine Summe von zehn Euro erhielten die Spender eine Handpuppe des AOK-Drachenkindes Jolinchen.

Insgesamt kamen so 7.100 Euro zusammen, die jeweils zur Hälfte an die Malteser und den ASB übergeben wurden.

Das Konzept ist auf Spendengelder angewiesen, denn die Rettungs- bzw. Notfallsanitäter sowie die medizinisch/pflegerischen Fachkräfte übernehmen die Aufgabe ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Zudem müssen sie für den Umgang mit sterbenden Menschen und deren Angehörigen geschult werden.

Den ASB-„Wünschewagen“ in Sachsen-Anhalt gibt es seit August 2018. 174 Wünsche konnten dank seiner Existenz seitdem erfüll werden. Die Malteser konnten mit ihrem Projekt im vergangenen Jahr zehn Wünsche erfüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.