40 Jahre Luftrettungsstation Rheine

(Bild: ADAC Luftrettung)Rheine (ADAC) – Die von der ADAC-Luftrettung geleitete Luftrettungsstation Rheine blickt auf vier Jahrzehnte erfolgreiche Rettungsarbeit zurück.

Die Station nahm am 14. Januar 1982 ihren Dienst auf und ist seitdem mit „Christoph Europa 2“ ein elementarer Pfeiler des Rettungsdienstsystems im Kreis Steinfurt und der Region.

Anzeige

Zu Beginn ihrer Erfolgsgeschichte wurde die Luftrettungsstation Rheine, die damals beim Wohnpark Dutum untergebracht war, von der Bundeswehr betrieben. Am 1. Februar 1998 übernahm die ADAC-Luftrettung die Leitung. In der Folgezeit wurde das Gelände um die Station immer dichter bebaut. Der Standort erwies sich als nicht mehr passend.

Am 1. Juni 2003 zog die ADAC-Luftrettung um in eine modernere Station auf dem Dach des Parkhauses in der Lindenstraße 19, die sie bis heute nutzt.

Ein weiterer Meilenstein der Stationsgeschichte war ein besonderer Einsatz im Januar 2021: Während des Landeanflugs auf das Klinikum Osnabrück kam im ADAC-Rettungshubschrauber ein Baby zur Welt. Eine solche Geburt hatte es in Osnabrück noch nie und in Deutschland fast 30 Jahre lang nicht gegeben.

Die Besatzung der Luftrettungsstation Rheine besteht aus vier von der ADAC-Luftrettung gestellten Piloten, zwölf Notärzten aus dem Mathias-Spital Rheine und acht Notfallsanitätern (TC HEMS) von der Feuerwehr Rheine. Stationsleiter ist der Pilot Sven Tiedemann, der ärztliche Leiter ist Dr. Thomas Keller, das Team der TC HEMS leitet Torsten Pinkhaus. Alarmierbar sind die Crews täglich von Sonnenaufgang (frühestens ab 07:00 Uhr) bis Sonnenuntergang über die Leitstelle Kreis Steinfurt.

„Christoph Europa 2“ ist wie „Christoph Europa 1“, der in Aachen/Würselen stationiert ist, der zweite Rettungshubschrauber, bei dem der Namenszusatz „Europa“ verwendet wurde. Dieser soll verdeutlichen, dass Hubschrauber vor Landesgrenzen nicht halt machen und auch Patienten im benachbarten Ausland versorgen.

Mit 220 km/h fliegt „Christoph Europa 2“ in einem Radius von 70 Kilometern zu Notfällen unter anderem in den Landkreisen Steinfurt, Grafschaft Bentheim, Emsland und Osnabrück und dem nördlichen Nordrhein-Westfalen sowie den Niederlanden.

Im Jahr 2021 wurde „Christoph Europa 2“ rund 1.300-mal alarmiert. Seit der Stationsübernahme durch die ADAC-Luftrettung hat die Luftrettungsstation Rheine rund 28.000 Einsätze übernommen, insgesamt kommt sie auf rund 39.500 Einsätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.