11.2. – Europäischer Tag des Notrufs 112

(Bild: Malteser Hilfsdienst)München/Wiesbaden (MHD/DRK) – Der heutige 11. Februar gilt als Europäischer Tag des Notrufs 112. Mit diversen Aktionen soll an diesem Datum auf die Vorteile der europaweiten Notrufnummer hingewiesen und die Telefonnummer 112 bekannter gemacht werden.

Pünktlich zum 11.2. möchten auch die Malteser die Notrufnummer 112 fest in den Köpfen der Menschen verankern. Denn mit dieser Nummer wird jeder zum rettenden Helfer.

Anzeige

Wer einen Notruf absetzen möchte, wählt die 112 – egal wo er sich in Europa befindet. Nach Annahme des Gesprächs stellt der Mitarbeiter am Telefon Fragen, die für die Retter wichtig sind. „Hierbei handelt es sich meist um die wichtigsten W-Fragen“; betont Alexander Illenseer, Diözesanausbildungsreferent der Malteser im Erzbistum München und Freising:

• WO (ist der Unfallort)?
• WER (meldet)?
• WAS (ist geschehen)?
• WIE VIELE (sind betroffen)?
• WARTEN auf Rückfragen des Mitarbeiters.

„Die Notrufnummer ist kostenlos und kann auch von gesperrten Smartphones aus abgesetzt werden“, erklärt Illenseer. Der Anruf erreicht eine Leitstelle, die den Hilferuf entgegennimmt und ihn sofort an den Rettungsdienst vor Ort weiterleitet.

„Im Notfall zählt jede Sekunde und jede Information. Wichtig ist, dass man rasch handelt, so erhöht man die Überlebenschancen der betroffenen Person“, so Illenseer.

Darüber hinaus empfiehlt der Ausbildungsreferent, regelmäßig einen Erste Hilfe-Kurs aufzufrischen: „Je mehr man übt, desto sicherer ist man in der akuten Situation. In den Erste Hilfe-Kursen wird nicht nur geübt, wie man einen Notruf absetzt, sondern auch gezeigt, wie jeder von uns Erste Hilfe leisten und die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes professionell überbrücken kann.“

Einfachste Art der Hilfe

„Die Anwahl der 112 ist die einfachste Art der Hilfe – Telefonieren kann jeder!“ Mit dieser Aufforderung macht Norbert Södler, Präsident des DKR-Landesverbandes Hessen, auf den Europaweiten Tag des Notrufes aufmerksam.

Wichtig sei, die 112 nur im Notfall anzurufen. Bei allgemeinen gesundheitlichen Problemen oder wenn Arztpraxen geschlossen hätten, erhalte man die richtige Hilfe unter der Rufnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes, 116117. Fälle für den ärztlichen Bereitschaftsdienst sind zum Beispiel Fieber, Durchfall, Ohrenschmerzen, eine akute Blasenentzündung oder akute Rückenschmerzen ohne sensorische Ausfälle.

Die Notrufnummer 112 gilt in allen 27 EU-Mitgliedsstaaten rund um die Uhr und ist für den Anrufenden kostenlos. Auch in einigen Ländern außerhalb der EU, zum Beispiel in der Schweiz und in Südafrika, ist ebenfalls die 112 als Notrufnummer bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.