Asthma oder COPD: Was sind die Unterschiede?


Asthma-oder-COPDBremen (rd_de) – Zu den bekanntesten obstruktiven Atemwegserkrankungen zählen das Asthma bronchiale und die chronisch obstruktive Bronchitis (COPD). Beide sind durch eine Verengung der Bronchien charakterisiert, was zu einer Behinderung vor allem der Exspiration führt. Die Auslöser für eine akute Verschlechterung können aber unterschiedlich sein.

Bei der COPD ist der Trigger in der Regel eine akute Atemwegsinfektion. Beim Asthma bronchiale führen hingegen neben Infekten häufig Allergien, Stress oder Anstrengung zu einer akuten Verschlechterung.

Das Leitsymptom ist die akute Atemnot. Neben den allgemeinen Zeichen der Sauerstoffunterversorgung wie zum Beispiel der Lippenzyanose ist hier die deutlich verlängerte Ausatmung und das typische, pfeifende Giemen zu beobachten. Das Krankheitsbild kann von Husten begleitet sein.

Die Therapie sieht beim akuten Asthma-Anfall ähnlich aus wie bei der COPD. In der Akutphase dürfen beide Patienten Sauerstoff erhalten. Im Falle der COPD sollte allerdings bei einer langfristigen O2-Applikation vorsichtig verfahren werden. Dies gilt aber nicht für den akuten Notfall.

Neben der Beseitigung der Ursache – also zum Beispiel entfernen der allergieauslösenden Substanz – steht bei der Therapie die Erweiterung der Bronchien im Vordergrund. Die hierfür in der Notfallmedizin verwendeten Substanzen liegen sowohl in Form von Dosieraerosolen (landläufig auch als „Asthmasprays“ bezeichnet) als auch Injektionen vor.

Die Notfalltherapie besteht in der Regel neben der Sauerstoffinhalation aus der Gabe von Kortikosteroiden wie Prednisolon und Betasympathomimetika, zum Beispiel Bricanyl oder Salbutamol.

Die schon im Erste-Hilfe-Kurs vermittelten Basismaßnahmen wie beispielsweise der Kutschersitz zur Aktivierung der Atemhilfsmuskulatur oder die Lippenbremse sollten auch in der professionellen Notfallrettung nicht vergessen werden.

(Text: Dr. Philipp Prause, Facharzt für Allgemeinmedizin, Notfallmedizin und Chirotherapie; Symbolfoto: Markus Brändli; 25.10.2016)

eDossier DyspnoeWelche Maßnahmen der Rettungsdienst ergreifen muss, sollte er Patienten mit akuter Atemnot antreffen, erfahren Sie in unserem eDossier „Leitsymptom Dyspnoe“, das Sie hier herunterladen können.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?