Produkt: Rettungs-Magazin Digital 3/2013

Rettungs-Magazin Digital 3/2013

Themen: Am 1. Januar 2014 wird voraussichtlich das Gesetz über den Beruf des Notfallsanitäters in Kraft treten. Der Kostendruck im Rettungsdienst schlägt auf die Einsatzkräfte durch. Die Johanniter in Frankfurt/Main haben jetzt einen Mercedes Atego 822 in ihrem Fuhrpark. Dänemark ist im Vergleich zu Deutschland dünn besiedelt. Verbrennungen oder Verbrühungen zählen zu den schwersten Verletzungen.
4,00 €
Österreich: 4,00 € Schweiz: 4,80 CHF International: 4,00 €
Inkl. MwSt. | AGB

Themen der Ausgabe:
Am 1. Januar 2014 wird voraussichtlich das Gesetz über den Beruf des Notfallsanitäters in Kraft treten. Die Meinungen zum Gesetz fallen unterschiedlich aus. Viele Fragen stellen sich den Rettungsfachkräften. Rechtsanwalt Bernd Spengler beantwortet sie. Die Johanniter in Frankfurt/Main haben jetzt einen Mercedes Atego 822 in ihrem Fuhrpark. Primär ist er als ITW gedacht. Er wird aber auch für Interhospitaltransfers und sogar als Notarzt-Einsatzfahrzeug genutzt. Der Kostendruck im Rettungsdienst schlägt auf die Einsatzkräfte durch. Der Ruf nach einem Mindestlohn wird laut. Interessante Ergebnisse zu den Verdienstmöglichkeiten im Rettungswesen ergab unsere Online-Umfrage.

 

Dänemark ist im Vergleich zu Deutschland dünn besiedelt. Entsprechend weitmaschig ist das Netz an Rettungswachen. Um dennoch schnell beim Patienten zu sein, wird seit Jahren eine gute rettungsdienstliche Zusammenarbeit mit Deutschland gepflegt.

 

Verbrennungen oder Verbrühungen zählen zu den schwersten Verletzungen. Der Rettungsdienst muss Ausmaß sowie Tiefe der Schädigungen schnell abschätzen. Nur dann werden die Maßnahmen erfolgreich sein.