Wohnhausbrand ruft 250 Einsatzkräfte auf den Plan

(Bild: (Symbol) Jürgen Sieber/pixabay.com)Hof (BRK) – In der Innenstadt des oberfränkischen Hofs hat ein Großbrand mehrerer Wohnhäuser am Montag (08.08.2022) über 250 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und BRK auf den Plan gerufen.

Um 15:47 Uhr gingen gleichzeitig mehrere Notrufe in der Integrierten Leitstelle Hochfranken des Bayerischen Roten Kreuzes ein. Allesamt meldeten eine starke Rauchentwicklung in der Hofer Innenstadt.

Anzeige

Eine Minute nach Eingang des ersten Notrufs alarmierte die Integrierte Leitstelle ein Großaufgebot an Einsatzkräften von Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz. Zu Spitzenzeiten waren 250 Einsatzkräfte im Einsatz, etwa 80 von ihnen aus Reihen des BRK.

Aufgrund des Meldestichworts „Massenanfall von Verletzten 16 – 25“ wurden auch die Rettungshubschrauber „Christoph 20“ (Bayreuth), „Christoph 80“ (Weiden), „Christoph 70“ (Jena) und „Christoph Thüringen“ sowie sechs Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG) alarmiert.

Für die betroffenen Menschen errichtete das BRK eine Betreuungsstelle für bis zu 50 Personen. Infolge des Brandgeschehens sind mehrere Wohnungen nicht bewohnbar.

Insgesamt wurden fünf Menschen mit mittleren bzw. leichten Verletzungen durch Rettungskräfte des BRK versorgt und in Krankenhäuser transportiert.

Parallel zum Großbrand in der Hofer Innenstadt arbeitete die Integrierte Leitstelle Hochfranken mehrere Flächenbrände und diverse Personenrettungen ab. Zudem wurde gleichzeitig ein Badeunfall am Weißenstädter See gemeldet. Hierbei kam eine 73-jährige Frau ums Leben. Einer der Rettungshubschrauber, der aufgrund des Großbrandes nach Hof gekommen war, wurde zum Wasserrettungseinsatz abgezogen.

Aufgrund der zeitgleichen Einsätze musste die Integrierte Leitstelle Hochfranken personell verstärkt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.