Vier Verletzte nach Gefahrgutunfall in Logistikbetrieb

(Bild: Feuerwehr Bremen)Bremen (ots) – In einem Logistikbetrieb in Bremen kam es am Montagmittag (22.08.2022) zu einem Gefahrgutunfall. Es wurde ein Fass beschädigt, eine ätzende Flüssigkeit trat aus. Vier Mitarbeitende erlitten Verletzungen.

Kurz vor 14:00 Uhr ging die Meldung zu dem Gefahrgutunfall in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle ein. Umgehend alarmierte die Leitstelle ein Großaufgebot der Berufsfeuerwehr, inklusive Einsatzleitdienst und Fachberater Gefahrgut, sowie den Rettungsdienst zur Einsatzstelle im Gewerbegebiet Neustädter Hafen.

Anzeige

Vor Ort trafen die Einsatzkräfte auf vier Personen, die teilweise über Kopfschmerzen und Reizungen an den Augen klagten. Sie wurden vom Rettungsdienst gesichtet, erstversorgt und jeweils zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der betroffene Bereich wurde mit großem Abstand erkundet und zunächst abgesperrt. Während die Einsatzkräfte die Dekontaminationsmaßnahmen vorbereitet haben, entschied der Einsatzleiter, einige Einheiten der Berufsfeuerwehr für die Sicherstellung des Grundschutzes wieder aus dem Einsatz herauszulösen. Stattdessen forderte er den Gefahrgutzug der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Neustadt nach.

Atemschutztrupps in Chemikalienschutzanzügen gingen vor, um die Lage „zu bereinigen“: Sie verpackten ein beschädigtes und drei verunreinigte Fässer in Überbehälter und sicherten ausgelaufene Stoffe im Außenbereich und in einer Halle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.