Vermissten Schwimmer nach intensiver Suche geborgen

(Bild: Feuerwehr Dortmund)Dortmund (ots) –Um 18:15 Uhr erhielten am Montag (29.08.2022) die Feuerwehr und der Rettungsdienst in Dortmund die Information, dass im Kanal nördlich des Petroleumhafens ein Schwimmer vermisst wurde. Eine Frau hatte den Notruf gewählt, nachdem der Mann nicht zurückgekehrt war.

Die Rettungskräfte wurden von der Frau an der Einsatzstelle eingewiesen. Gleichzeitig besetzten Feuerwehrleute ein Löschboot und begannen mit der Suche nach dem Vermissten. Feuerwehrtaucher suchten die Stelle weiträumig ab, an der der Mann zuletzt gesehen worden war.

Anzeige

Die erste Suche verlief negativ. Ein Hubschrauber der Polizei unterstützte die Suche aus der Luft. Im Bereich eines Ruderclubs stießen die Einsatzkräfte auf Hinweise, dass sich der Schwimmer dort befinden könnte. Eine Nachschau durch die Feuerwehr verlief aber ebenfalls negativ.

Anschließend wurden die Einsatzkräfte zurück zur ersten Einsatzstelle beordert. Hier setzten sie ihre Suche im Umkreis der Stelle, an der der Schwimmer zuletzt im Wasser gesehen worden war, fort. Unterstützt wurden sie dabei von einer Rettungshundestaffel aus Ahaus, die mit Mantrailern an der Suche teilnahm.

Gegen 20:45 Uhr, rund zweieinhalb Stunden nach dem ersten Alarm, fanden die Feuerwehrtaucher dann die gesuchte Person. Der Schwimmer befand sich auf dem Grund des Kanals. Der Mann wurde ans Ufer gebracht, wo ein Notarzt nur noch den Tod des Betroffenen feststellen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.