Vermisste dank Wärmebildkamera gerettet

(Bild: Polizei Bayern)Fürth (ots) – Durch die Zusammenarbeit mehrerer Fachdienste konnte am Mittwochabend (21.11.2018) in Fürth eine vermisste 92-jährige Frau gerettet werden.

Die Frau war nach Informationen der Polizei nachmittags aus einem Heim im Stadtteil Burgfarrnbach verschwunden. Eine Pflegerin des Heims informierte gegen 17:30 Uhr die Polizeiinspektion Fürth. Demnach wäre die 92-Jährige mit ihrem Rollator angeblich auf dem Weg zu einer Bushaltestelle.

Die Polizei leitete unverzüglich eine umfangreiche Suche ein. Eine Rettungshundestaffel der DLRG, Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Zirndorf sowie des Rettungsdienstes beteiligten sich an dem Einsatz. Die DLRG-Rettungshundestaffel war mit 12 Hunden vor Ort. Wegen der herrschenden Dunkelheit wurde auch der Polizeihubschrauber „Edelweiß 6“ mit einer Wärmebildkamera hinzugezogen.

Aufgrund eines Hinweises flog der Hubschrauber auch über ein Waldgebiet am Ortsausgang von Burgfarrnbach. Dort entdeckte die Besatzung mit Hilfe der Wärmebildkamera tatsächlich die vermisste Frau. Aus der Luft lotste die Besatzung der Maschine einen Funkstreifenwagen zu dem Gebüsch. Hier fanden die Beamten die Seniorin schwer verletzt und unterkühlt. Sie war offenbar gestürzt und hatte aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen können.

Ein herbeigerufener Notarzt veranlasste die umgehende Einlieferung in ein Krankenhaus.

Alarm für den Rettungshubschrauber!: Reportagen aus der Luftrettung (eBook, Kindle-Version)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: