Unfall mit Säure an einem Schadstoffmobil

(Bild: pixabay.com)Düsseldorf (ots) – Eine 29-jährige Frau hat sich am Montagmittag (03.01.2022) in Düsseldorf verletzt, als sie an einem Schadstoffmobil zwei 20-Liter-Kanister mit Säure abgeben wollte.

Über die Notrufnummer 112 erreichte die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf um 11:35 Uhr die Meldung, dass es an einem Schadstoffsammelfahrzeug zu einem Unfall gekommen sei. Aufgrund der Schilderung konnte nicht ausgeschlossen werden, dass Gefahrstoff ausgetreten war. Der Leitstellendisponent entsandte deshalb ein Großaufgebot von Feuerwehr- und Rettungsdienstkräften zu dem Stellplatz in den Düsseldorfer Norden.

Anzeige

Nur wenige Minuten später waren die ersten Rettungsdienstkräfte vor Ort. Eine 29-jährige Frau hatte bei der Abgabe von zwei Kanistern Säure auf ihre Hände bekommen. Die Kanister stammten offenbar aus einer Haushaltsauflösung.

Vor Eintreffen der Feuerwehr leisteten die Mitarbeiter der Entsorgungsfirma der Verletzten Erste Hilfe. Die ausgelaufene Säure wurde mit einer neutralisierenden Flüssigkeit behandelt. Die weiteren medizinischen Maßnahmen übernahmen die Notfallsanitäter und die Notärztin unter geeignetem Schutz.

Der Einsatzleiter ließ die Einsatzstelle weiträumig absperren und beauftragte zur weiteren Erkundung und Bergung des undichten Kanisters Trupps unter Chemikalienschutzanzug. Die beiden Kanister und verunreinigte Gegenstände aus dem Pkw der Frau wurden von der Feuerwehr geborgen. Eine Fachfirma führt die Entsorgung durch. Nach der Bergung mussten die Trupps am Dekontaminationsplatz umfangreich gereinigt werden, damit Sie die Einsatzstelle sauber verlassen konnten.

Die 29-Jährige kam nach einer medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst in eine Duisburger Spezialklinik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.