Suche nach angeblich Ertrunkenem

(Bild: (Symbol) DLRG)Offenburg (ots) – Einen Großeinsatz der Rettungskräfte löste am Montagabend (05.09.2022) der Hinweis eines 62-jährigen Mannes aus, sein Sohn sei im Gifizsee in Offenburg von einer Luftmatratze gerutscht und in eine Strömung geraten.

Zweifel an der Meldung kamen auf, als die Polizei feststellte, dass der Mann einen verwirrten Eindruck machte. Die Zweifel erhärteten sich, als der Sohn unversehrt zu Hause erreicht wurde.

Anzeige

Da nicht auszuschließen war, dass der 62-Jährige eine ähnliche Beobachtung gemacht hat, wurde von einem Badeunfall ausgegangen und entsprechende Rettungsmaßnahmen eingeleitet. Mit einem von der DLRG eingesetzten Sonar-System wurden zwei Fundstellen unter Wasser ausgemacht, die von Tauchern abgeklärt wurden. Nachdem weder ein Ertrunkener noch die Luftmatratze aufgefunden wurden, beendeten die Rettungskräfte nach knapp vier Stunden die Suchmaßnahmen.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Offenburg, Schutterwald und Kehl, das DLRG Achern, Schutterwald und Ettenheim, ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und ein Rettungshubschrauber. Unabhängig vom Ausgang der Suchmaßnahmen musste der 62-Jährige in eine Fachklinik eingeliefert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.