Stuttgart: Gefahrstoffunfall im Fleischgroßhandel

(Bild: Markus Brändli)Stuttgart (BF) – In einem Fleischgroßhandel in Stuttgart-Ost ist es am Dienstagvormittag (20.11.2018) zu einem Gefahrstoffunfall mit mehreren Verletzten gekommen.

Wie die Integrierte Leitstelle Stuttgart mitteilte, war zunächst um 10:23 Uhr ein Rettungswagen in die Schlachthofstraße zu einem medizinischen Notfall alarmiert worden. Vor Ort stellten die Rettungskräfte fest, dass der vermeintliche Herzinfarkt eine Atemwegsreizung war. Diese wurde durch das Auslaufen zweier Putzmittel und die dadurch entstandenen Dämpfe ausgelöst.

Die Besatzung des Rettungswagens forderte umgehend die Feuerwehr nach. Der betroffene Bereich wurde abgesperrt und der gesamte Verkaufsmarkt geräumt. Messungen bestätigten eine geringe Konzentration von Chlorgas in den Räumen. Die reagierenden Putzmittel wurden nach Absprache mit der Stadtentwässerung stark verdünnt in die Kanalisation gespült.

41 Personen wurden in der Sichtungsstelle des Großraumrettungswagens vom Rettungsdienst und einem Notarzt untersucht. Sieben Betroffene wurden anschließend in Krankenhäuser transportiert.

Nach der Belüftung der Räume durch die Feuerwehr konnten die Gebäude für Kundschaft und Mitarbeiter wieder freigegeben werden. Der Rettungsdienst war mit je drei Rettungswagen und Krankentransportwagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug und dem Großraum-Rettungswagen im Einsatz. Ein Leitender Notarzt und Organisatorischer Leiter Rettungsdienst (OrgL) waren ebenfalls vor Ort.

Notfall kompakt für Rettungssanitäter: 86 akute Erkrankungen auf einen Blick: Diagnose – Behandlung – Transport (eBook, Kindle-Edition)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: