Schwerverletzte Kinder bei Autobahn-Unfall

(Bild: Polizei)Rotenburg/Wümme (ots) – Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 zwischen Hamburg und Bremen sind am Freitag (01.04.2022) drei Personen schwer verletzt worden. Unter den Verletzten befinden sich zwei Kinder.

Wie die Polizei mitteilte, war ein 19-jähriger Autofahrer kurz vor 22:00 Uhr mit seinem Pkw kurz vor der Rastanlage Ostetal in Richtung Bremen unterwegs. Der junge Mann verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, fuhr zunächst in die Mittelschutzplanke und schleuderte von dort über alle drei Fahrstreifen zurück in den rechten, unbefestigten Seitenraum der Autobahn. Dabei kam es zu einer Kollision mit dem Pkw eines 41-Jährigen.

Anzeige

Der Wagen des 19-Jährigen durchbrach einen Wildschutzzaun, geriet in einen Entwässerungsgraben und überschlug sich. 50 Meter neben der Autobahn blieb das Unfallfahrzeug liegen.

Der 19-Jährige sowie zwei Kinder im Alter von neun und zehn Jahren, die sich ebenfalls in dem Fahrzeug befanden, erlitten schwere Verletzungen. Die Kinder wurden mit Rettungswagen, der Fahrer an Bord eines Rettungshubschraubers in das Rotenburger Diakonieklinikum gebracht.

Erste Untersuchungen lassen vermuten, dass ein Reifendefekt Ursache des Unfalls gewesen sein könnte, so die Polizei. Zeugenhinweise erbittet die Autobahnpolizei unter Telefon 04282/59414-0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.