Rettungshubschrauber bei Landung beschädigt

(Bild: Polizei)Riepe (ots) – Bei einer Außenlandung in der Dunkelheit ist am frühen Sonntagmorgen (13.03.2022) ein Rettungshubschrauber der ADAC-Luftrettung im ostfriesischen Riepe schwer beschädigt worden.

Die Besatzung war gegen 06:30 Uhr zu einem pädiatrischen Notfall alarmiert worden. Der Pilot entschied sich zu einer Außenlandung unweit der Einsatzstelle. Er wählte dabei eine Wiese und übersah einen Holzpfahl. Der Pflock bohrte sich beim Aufsetzen von unten in die Kabine der Maschine. Verletzt wurde laut Polizei bei dem Zwischenfall niemand. Allerdings war der Rettungshubschrauber damit nicht mehr einsatzfähig. Bis zum Abtransport durch einen Tieflader musste der Helikopter vor Ort stehenbleiben.

Anzeige

Das Kind wurde währenddessen mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht und von dort mit einem anderen Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Bremen geflogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.