Regional-Express rammt Sattelzug

(Bild: (Symbol) Markus Brändli)Alt Duvenstedt (ots) – Auf einem Bahnübergang in Alt Duvenstedt (Kreis Rendsburg-Eckernförde) kollidierten am Mittwochmorgen (08.05.2019) um 04.36 Uhr ein Regional-Express und ein Lastwagentieflader. Mehrere Menschen wurden bei dem Unfall zum Teil schwer verletzt.

Der Zug befand sich laut Polizei auf dem Weg von Owschlag nach Rendsburg, als er einen fünfachsigen Lkw mit Tieflader rammte. Der Lastwagen war mit einer 70 Tonnen schweren Arbeitsmaschine beladen und war auf dem Bahnübergang stehengeblieben. Der Lokführer leitete sofort eine Schnellbremsung ein, konnte den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern.

Das erste Drehgelenk der Lok sprang beim Aufprall aus den Gleisen. Der übrige Zug blieb auf den Gleisen und kam nach etwa 200 Metern zum Stehen.

Feuerwehr und Rettungsdienst evakuierten den Zug. Alle Fahrgäste und das Fahrpersonal wurden von Einsatzkräften gesichtet, vor Ort versorgt und zum Teil anschließend in Krankenhäuser der Umgebung gebracht. Über Zahl der Betroffenen sowie Art und Schwere der Verletzungen wollte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Nach Medienberichten sollen 11 bis 12 Menschen verletzt worden sein, darunter 2 bis 3 Schwerverletzte. Weitere Personen hätten leichtere Verletzungen davongetragen. Ein Patient wurde mit einem Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung in die Uni-Klinik nach Kiel geflogen.

Neben der Bundes- und Landespolizei waren auch eine Vielzahl von Mitarbeitern des Rettungsdienstes sowie die Freiwilligen Feuerwehren aus Alt Duvenstedt, Norby, Owschlag und Rendsburg im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: