Pkw versinkt bei Düsseldorf im Rhein

(Bild: Copyright Free Pictures/pixabay.com)Düsseldorf (ots) – Ein Notruf über eine Person im Rhein erreichte am Freitagabend (15.07.2022) die Feuer- und Rettungsleitstelle Düsseldorf.

Aufgrund der unklaren Lage wurden von der Leitstelle mehrere Rettungsboote, Taucher, Kräfte des Rettungsdienstes und landgebundene Feuerwehreinheiten entsandt.

Anzeige

Vor Ort trafen die Einheiten auf zwei durchnässte Personen. Sie wurden sofort vom Rettungsdienst betreut. Augenscheinlich waren sie unverletzt und gaben an, sich selbst aus einem Pkw gerettet zu haben, der im Fluss versunken sei.

Das Fahrzeug ist vermutlich bei einem Wendemanöver zu nah an die Uferböschung geraten und abgerutscht. Bei Eintreffen der Feuerwehr war das Fahrzeug nicht mehr zu sehen.

Aufgrund der Situation wurde mit Unterstützung der Wasserschutzpolizei und der DRK-Wasserwacht die Unglücksstelle abgesichert. Der Wagen wurde rechtsrheinisch in der Nähe der Theodor-Heuss-Brücke vermutet. Die Besatzung des Feuerwehrlöschboots konnte das versunkene Auto mithilfe des Sonars lokalisieren. Das Wasserschifffahrtsamt bestellte einen Berufstaucher, der bei der starken Rheinströmung zum Fahrzeug tauchte, um es mit Anschlagsmittel zu sichern. Der Tauchgang wurde von den Tauchern der Feuerwehr begleitet.

Das nun gesicherte Fahrzeug konnte mit einer Seilwinde aus dem Rhein gezogen und sicher abgestellt werden. Nach circa vier Stunden war der Einsatz auch für die letzten der insgesamt 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr Düsseldorf beendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.