Pkw-Fahrer ignoriert abgesperrte Einsatzstelle

(Bild: FW Hemer)Hemer (ots) – Zu einer brenzligen Situation kam es am Montag (10.12.2018) in Hemer (Sauerland), als ein Pkw-Fahrer durch eine abgesperrte Einsatzstelle fuhr und dabei einen Feuerwehrmann gefährdete.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren um 11:30 Uhr in einen Industriepark gerufen worden. Ein Arbeiter war bei einem Betriebsunfall in einer Produktionsmaschine eingeklemmt und schwer verletzt worden.

Noch bevor die Rettungskräfte eintrafen, gelang es Kollegen des Verletzten, ihn zu befreien. Sie leisteten Erste Hilfe und übergaben den Patienten anschließend dem Rettungsdienst. Die hinzugerufene Notärztin forderte für den Transport des Schwerverletzten einen Rettungshubschrauber an.

Die Versorgung des Patienten vor Ort dauerte zirka eine Stunde. Einem Autofahrer war dies anscheinend zu viel, sodass er die Beherrschung verlor. Nach Angaben der Feuerwehr räumte der Mann die zur Absicherung aufgestellten Verkehrsleitkegel zur Seite und überfuhr fast einen Feuerwehrmann, als er mit hoher Geschwindigkeit durch die Einsatzstelle fuhr. Verletzt wurde der Helfer offenbar nicht. Ob das Verhalten des Autofahrers rechtliche Konsequenzen haben wird, ist unbekannt.

Die Feuerwehr war mit einem Löschfahrzeug, dem Rüstwagen, einem Rettungswagen und dem Notarzteinsatzfahrzeug aus Menden im Einsatz. Der Patient wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Spezialklinik nach Dortmund geflogen.

Notfall kompakt für Rettungssanitäter: 86 akute Erkrankungen auf einen Blick: Diagnose – Behandlung – Transport (eBook, Kindle Edition)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: