Passanten retteten Senioren vor Flammen

(Bild: Polizei)Waren (ots) – Dem beherzten Eingreifen zweier Passanten hat es ein älteres Ehepaar in Waren zu verdanken, dass es ein Feuer in seiner Wohnung relativ glimpflich überstanden hat.

Die Feuer- und Rettungsleitstelle sowie die Einsatzleitstelle der Polizei Neubrandenburg erhielten am Freitag (29.04.2022) gegen 21:15 Uhr zeitgleich die Information über einen Wohnungsbrand in Waren. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte wenig später eine starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung im fünften Obergeschoss feststellen. Mehrere Menschen hielten sich auf Balkonen des fünfgeschossigen Wohnhauses auf.

Anzeige

Da das Treppenhaus rauchfrei war, wurden die Personen aufgefordert, ihre Wohnungen zu verlassen. Die Feuerwehr setzte einen mobilen Rauchverschluss an der Wohnungstür zur Brandwohnung. Dadurch konnte die Ausbreitung von Rauchgasen im Treppenhaus verhindert werden.

Die beiden Bewohner der betroffenen Wohnung – eine 77-jährige Frau und ein 78-jähriger Mann – befanden sich zu diesem Zeitpinkt bereits in Sicherheit. Sie waren von zwei Passanten (18 und 39 Jahre alt) rechtzeitig ins Freie gebracht worden.

Die beiden Ersthelfer hatten auf der Straße vor dem Wohnhaus laute Hilfeschreie gehört. Auf dem Balkon der brennenden Wohnung sahen sie die beiden Senioren. Die beiden Männer liefen ins fünfte Obergeschoss, traten die Wohnungstür ein und bemerkten einen brennenden Elektrorollstuhl im Flur. Mithilfe eines Wassereimers, den sie sich in der Nachbarschaft besorgten, löschten sie das Gefährt. Anschließend holten sie die Frau und den Mann vom Balkon und brachten beide ins Freie. Der Rettungsdienst brachte die Senioren mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in das Müritz-Klinikum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.