Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Passanten retten Kleinkind aus der Erft

(Bild: (Symbol) Markus Brändli)Bergheim (ots) – Dem beherzten Eingreifen zweier Ersthelfer ist es zu verdanken, dass ein Zweijähriger am Dienstag (08.06.2021) in Bergheim aus der Erft gerettet werden konnte.

Das Kind hatte sich gegen 17:50 Uhr unbemerkt von seiner 32-jährigen Mutter entfernt, die sich während eines Familientreffens auf einem Spielplatz aufhielt. Als die Frau ihr Kind vermisste, lief sie zusammen mit ihrer Schwester in Richtung der nahegelegenen Erft, um nach ihrem Sohn zu suchen.

Anzeige

Am Ufer des Flusses stießen sie auf zwei Männer, die den Jungen aus der Erft gerettet hatten. Da der Zweijährige einen Kreislaufstillstand erlitten hatte, begannen die Ersthelfer unverzüglich mit Wiederbelebungsmaßnahmen. Eine weitere Person informierte den Rettungsdienst.

Die Disponenten der Kreisleitstelle des Rhein-Erft-Kreises begleiteten die Reanimation telefonisch. Parallel alarmierten sie umgehend den Rettungsdienst sowie die Feuerwehr Bergheim. Wenig später übernahmen ein Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens die weitere Versorgung des Kindes. Aus Kerpen wurde der diensthabende Notarzt hinzugezogen, weil dieser Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin ist. Er unterstützte die Einsatzkräfte vor Ort.

Ein Rettungshubschrauber, der auf der gesperrten Erft-Brücke landete, brachte den jungen Patienten in eine Uniklinik. Der Zweijährige schwebte nach Informationen der Polizei auch am Mittwoch (09.06.2021) noch in Lebensgefahr.

Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.