ÖAMTC-Flugrettung: Notfall während des Anlassvorgangs

(Bild: (Symbol) Postl/ÖAMTC)St. Anton (OTS) – Zu einem Zwischenfall eines ÖAMTC-Notarzthubschraubers kam es am Donnerstag (23.05.2019) im Tiroler Oberland im Gemeindegebiet St. Anton/Arlberg.

Auf Grund eines medizinischen Notfalls innerhalb der Crew während des Startvorgangs drehte sich der Hubschrauber um die eigene Achse und berührte mit dem Heck eine Schneewechte. Dabei wurde der noch vor dem Hubschrauber stehende Flugretter leicht verletzt. Am Hubschrauber entstand nach Angaben der Flugrettung Sachschaden.

Anzeige

Nach Medienberichten handelte es sich bei der Unglücksmaschine um „Christophorus 5“. Das Team war nach Angaben des Internetportals meinbezirk.at zu einem Arbeitsunfall im Wald gerufen worden. Beim Verladevorgang hätte der Pilot einen medizinischen Notfall erlitten. Der Patient sei dabei aus der Maschine gestürzt und leicht verletzt worden. Sowohl der Pilot als auch der Flugretter wären mit einem anderen Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen worden. Der Transport des ursprünglichen Patienten erfolgte bodengebunden mit einem Rettungswagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren