Produkt: Rettungs-Magazin 4/2019
Rettungs-Magazin 4/2019
Rettungsgasse+++BRK: Sanitätsdienst mit Elektro Mountainbike+++Analgesie durch Notfallsanitäter+++Sauerstofftherapie+++Rettmobil Bericht+++DGzRS: Neuer Bootstyp

Nature-One: DRK versorgte 2.000 Besucher

(Bild: Philipp Köhler/DRK)Kastellaun (DRK) – 700 Einsatzkräfte des Deutschen Roten Kreuzes waren bei der 25. Nature-One im Einsatz. Während des sechstägigen Sanitätsdienstes versorgten die Helferinnen und Helfer rund 2.000 Besucher des größten europäischen Festivals für elektronische Tanzmusik.

Ganze sechs Lkw-Ladungen Material wurden in den vergangenen Tagen durch den DRK-Kreisverband Rhein-Hunsrück e.V. zur Versorgung der zehntausenden Musikfans auf die ehemalige Raketenbasis Pydna auf dem Hunsrück transportiert. Am Ende des Sanitätsdienstes zieht das DRK eine durchweg zufriedene Bilanz.

Anzeige

Bei mäßigen Temperaturen blieben im Jubiläumsjahr größere Hitzenotfälle aus. Auch Verletzungen durch Stürze waren eher selten, die neu errichteten Treppen wirkten sich positiv aus.

„Unser Konzept mit zwei großen Behandlungszelten und zwei Unfallhilfestellen ist gut aufgegangen. Durch die 17 mobilen Einsatzteams waren unsere Helfer schnell am Notfallort und konnten so zeitnah eine Erstversorgung des Patienten einleiten, bevor es dann per Fahrtrage zur Weiterbehandlung im Medicalcenter ging“, erläutert DRK-Einsatzleiter Heinz-Dieter Wieß.

„Im Laufe der sechs Tage fanden rund 2.000 Menschen Hilfe beim DRK, etwas weniger als im vergangenen Jahr, was sicher auf die moderaten Wetterbedingungen zurückzuführen ist. Für 100 Patienten war eine Weiterbehandlung im Krankenhaus erforderlich, da es sich entweder um überwachungspflichtige Erkrankungen oder Verletzungen handelte, welche umfassend versorgt werden mussten“, so DRK-Pressesprecher Philipp Köhler.

Schwere Verletzungen und Erkrankungen blieben aus. Lediglich zehn Besucher mussten vor Ort intensivmedizinisch behandelt werden, um sie zu stabilisieren und dann ins Krankenhaus zu transportieren. Für die Kliniktransporte standen acht Rettungsfahrzeuge bereit.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf des Sanitätsdienstes und können nur immer wieder sagen, dass die Nature One mittlerweile ein Sanitätsdienst ist, auf den sich Hunderte Rotkreuzler jedes Jahr aufs Neue freuen. Diese tolle Stimmung verdanken wir vor allem den zehntausenden Besuchern, die unsere Arbeit schätzen, und der sehr guten Zusammenarbeit mit dem Veranstalter i-motion“, sagt DRK-Sprecher Philipp Köhler.

Bevor die 25. Nature-One auch für die DRK-Kräfte vorbei ist, stehen aber noch zwei Tage Sanitätsdienst auf dem Campinggelände an. Erst danach rücken auch die letzten Helferinnen und Helfer wieder ab.

Produkt: Rettungs-Magazin 4/2019
Rettungs-Magazin 4/2019
Rettungsgasse+++BRK: Sanitätsdienst mit Elektro Mountainbike+++Analgesie durch Notfallsanitäter+++Sauerstofftherapie+++Rettmobil Bericht+++DGzRS: Neuer Bootstyp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren