Nächtliche Rettung von alter Bohrinsel

(Bild: (Symbol) Markus Brändli)Ditzum (ots) – Zu einer nicht alltäglichen Rettungsaktion mussten am Samstagabend (22.02.2020) die Feuerwehren aus Ditzum und Critzum sowie die Wasserrettung der Kreisfeuerwehr und die Einsatztaucher der DLRG ausrücken.

Mit mehreren Fahrzeugen waren vier junge Männer zu einer ehemaligen Bohrinsel nach Dyksterhusen (Gemeinde Jemgum) gefahren. Durch die erhöhte Lage der Bohrinsel erkannten sie den steigenden Wasserstand offenbar nicht, sodass sie von der Flut überrascht wurden.

Anzeige

Als sie das stetig steigende Wasser bemerkten, wollten die Männer umgehend mit ihren Fahrzeugen zurück ans Ufer fahren. Drei Männern gelang die „Flucht“. Der Wagen des Vierten wurde allerdings auf der tieferliegenden Straße von einer Welle erfasst und abgetrieben. Der Fahrer befreite sich aus seinem Fahrzeug und begab sich zurück auf die Plattform. Ohne fremde Hilfe war es ihm allerdings unmöglich, sich an Land zu retten.

Die Leitstelle alarmierte Feuerwehr, Rettungsdienst und die DLRG. Während die Feuerwehr die Einsatzstelle ausleuchtete, ließen Einsatzkräfte der Wasserrettung und Einsatztaucher der DLRG ein Boot zu Wasser. Sie brachten den zwischenzeitlich unterkühlten Mann sicher zurück ans Ufer und übergaben ihn hier dem Rettungsdienst.

Der Pkw des Mannes war mittlerweile in den Fluten versunken und musste später bei Ebbe geborgen werden.

Rettungsmesser CFK II
Rettungsmesser CFK II mit Eigenschutz Das Rettungsmesser CFK hat eine schwarzbeschichtete Tanto-Klinge aus 7CR17 Edelstahl, eingefasst in griffige G10 Griffschalen mit einer speziellen Wabenstruktur.
16,50 €
AGB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.