Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Massenkarambolage auf der A2 im Starkregen

(Bild: (Symbol) jhenning/pixabay.com)Gütersloh (ots) – Auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover kam es am Sonntag (16.05.2021) zwischen den Anschlussstellen Rheda-Wiedenbrück und Gütersloh zu mehreren Kollisionen mit insgesamt 15 Fahrzeugen. Elf Personen wurden verletzt.

Gegen 15:10 Uhr wurde die Sicht der Autofahrer durch plötzlich eintretenden Starkregen erheblich eingeschränkt. Mehrere Autofahrer mussten ihre Geschwindigkeit verringern und bremsten teils bis zum Stillstand ab. Nicht allen gelang es, rechtzeitig zu bremsen. Aufgrund der nassen Fahrbahn kamen die Unfallbeteiligten zum Teil ins Schleudern und kollidierten miteinander. Die Autobahnpolizei gehen davon aus, dass viele Verkehrsteilnehmer ihre Fahrweise nicht rechtzeitig dem einsetzenden Regen angepasst hatten und zu schnell unterwegs waren.

Anzeige

Laut Polizei verletzten sich vier Personen schwer und sieben leicht. Der Rettungsdienst war mit zahlreichen Fahrzeugen vor Ort, um die Verletzten zu versorgen und in Krankenhäuser der Umgebung zu bringen.

Während der Unfallaufnahme fielen mehrere Autofahrer durch rücksichtsloses und gefährliches Verhalten auf. Sie nutzten die Befehlsabfahrt zur Rastanlage Gütersloh, wodurch die Zufahrt verstopft wurde. Sie sollte eigentlich für Rettungskräfte freigehalten werden. Einige Verkehrsteilnehmer wendeten sogar auf der Autobahn, um die Behelfsabfahrt zu erreichen.

Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.