MANV-Alarm nach Unfall auf A 31

(Bild: Feuerwehr Bottrop)Bottrop (ots) – Wegen eines Verkehrsunfalls wurden am Montagnachmittag (12.09.2022) der Rettungsdienst und die Feuerwehr Bottrop auf die Autobahn 31 gerufen.

In Fahrtrichtung Bottrop waren kurz vor dem Dreieck Bottrop um 16:51 Uhr fünf Fahrzeuge kollidiert. Dabei zogen sich elf Menschen Verletzungen zu. Aufgrund der vielen Verletzten löste die Leitstelle der Feuerwehr Bottrop das Stichwort „Massenanfall von Verletzten“ (MANV) aus. Rettungskräfte sowie Notärzte aus Gladbeck, Dorsten, Marl und Oberhausen kamen zur Unterstützung hinzu.

Anzeige

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war der Verkehr bereits zum Erliegen gekommen. Aufgrund der vorbildlich gebildeten Rettungsgasse konnten die Einsatzfahrzeuge aber zügig zur Einsatzstelle gelangen. Alle Verletzten hatten die Fahrzeuge bereits verlassen.

Ein Notarzt sichtete alle Patientinnen und Patienten. Zwei Betroffene hatte sich schwer Verletzungen zugezogen, die anderen neun kamen mit leichteren Blessuren davon. Für einen Patienten wurde aufgrund seiner Verletzungsmuster ein Rettungshubschrauber nachgefordert. Die beiden Schwerverletzten wurden in Spezialkliniken nach Gelsenkirchen und Oberhausen gebracht. Die weiteren kamen in Krankenhäuser der näheren Umgebung oder konnten nach der rettungsdienstlichen Untersuchung an der Einsatzstelle bleiben.

Insgesamt waren circa 50 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Bottrop, der Freiwilligen Feuerwehr Kirchhellen und der umliegenden Rettungsdienste im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.