MANV-Alarm: Linienbus musste scharf bremsen

(Bild: Feuerwehr Bremerhaven)Bremerhaven (ots) – Feuerwehr und Rettungsdienst in Bremerhaven wurden am Montagnachmittag (05.09.2022) alarmiert, nachdem sich in einem Linienbus bei einem Bremsmanöver mehrere Fahrgäste verletzt hatten.

Aus noch ungeklärter Ursache musste der voll besetzte Gelenkbus der Bremerhavener Verkehrsbetriebe in der Innenstadt stark bremsen. Nach ersten Meldungen sollten sich dabei mindestens fünf Fahrgäste verletzt haben. Die Zahl der gemeldeten Verletzten, die vielen Notrufe und die dadurch anzunehmende Dimension des Einsatzes veranlassten die Leitstelle dazu, die Rettungskräfte nach dem Stichwort „Massenanfall an Verletzten” (MANV) zu alarmieren.

Anzeige

Neben der Einsatzleitung der Feuerwehr Bremerhaven wurden Einheiten der Rettungsdienste Bremerhaven und des Landkreises Cuxhaven sowie ehrenamtliche Einheiten des DRK und der Johanniter zur Einsatzstelle beordert.

Die Ersterkundung durch Kräfte des Rettungsdienstes und einem Notarzt ergab, dass sich 13 Personen im Bus verletzt hatten. Bei ihnen handelte es sich größtenteils um Sturzverletzungen wie Schürfwunden, Prellungen und Schnittwunden durch eine geborstene Glasscheibe.

Nach der Untersuchung und Erstversorgung durch die Kräfte des Rettungsdienstes wurden acht Personen in Bremerhavener Kliniken transportiert. Die Polizei sperrte die Straße für den Zeitraum der Patientenversorgung und half, unverletzte Personen aus dem Gefahrenbereich zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.