Kohlenmonoxidvergiftung: Fünf Schüler in Druckkammer behandelt

Ratingen (ots) – Feuerwehr und Rettungsdienst in Ratingen (NRW) wurden am Donnerstag (29.11.2018) in ein Schulzentrum gerufen, weil mehrere Kinder über Unwohlsein klagten.

Der Alarm lief um 11:19 Uhr auf. Mehrere Schüler des Lintorfer Schulzentrums wiesen zu diesem Zeitpunkt Zeichen einer akuten Erkrankung auf. Vor Ort stellten die Rettungskräfte fest, dass es sich um Vergiftungen mit Kohlenmonoxid (CO) handelte.

Der Rettungsdienst brachte fünf Kinder mit erhöhten CO-Werten in die Druckkammer der Universitätsklinik Düsseldorf. Mit Hilfe der Druckkammer wird das Kohlenmonoxid aus dem Blut gelöst. Drei weitere Kinder wurden ebenfalls mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht.

Als Ursache für die Vergiftungserscheinungen könnte ein defekter Bus infrage kommen, mit dem die Schüler transportiert worden waren. Deshalb ermittelte die Polizei alle Schüler, die an diesem Vormittag mit dem Bus befördert wurden. Der Rettungsdienst untersuchte auch sie.

Da der Bus am selben Tag auch Kinder des Schulzentrums West transportiert hatte, fuhren Einheiten des Rettungsdienstes und ein Führungsdienst der Feuerwehr diese zweite Einsatzstelle an. Auch hier wurden Kinder untersucht, ohne dass man bei ihnen Vergiftungserscheinungen feststellen konnte.

Rettungsdienst im Einsatz: Rettungssanitäter für ungewöhnliche Aufträge (Band 3) eBook, Kindle Edition

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: