Hilfesuchende hatte 5 Promille Atemalkohol

(Bild: ©OscarStock - stock.adobe.com)Rostock (ots) – Polizei und Rettungsdienst erlebten am Sonntagnachmittag (18.11.2018) im Rostocker Hauptbahnhof einen nicht alltäglichen Einsatz.

Die Beamten wurden von den Mitarbeitern eines Servicepoint der DB AG verständigt, nachdem eine 34-jährige Frau dort um polizeiliche Hilfe gebeten hatte. Bundespolizisten, die sich zu diesem Zeitpunkt im Streifendienst am Bahnhof befanden, trafen kurz danach ein und fanden die Frau sitzend in der Vorhalle an der Nordseite des Bahnhofs vor. Offensichtlich war die Frau stark angetrunken.

Die Polizisten wollten einen Atemalkoholtest bei der Frau durchführen. Da das Gerät aber anscheinend nur für Werte bis 5 Promille ausgelegt ist, zeigte es eine Fehlermeldung an. Ein wenig später erneut durchgeführter Test ergab dann einen Wert von genau 5 Promille.

Da bei solchen Werten für die Betroffene eine akute Gesundheitsgefährdung besteht, wurde unverzüglich der Rettungsdienst nachgefordert. Die Rettungskräfte übernahmen die Frau und brachten sie in eine Rostocker Klinik.

Notfall kompakt für Rettungssanitäter: 86 akute Erkrankungen auf einen Blick: Diagnose – Behandlung – Transport (eBook, Kindle-Edition)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: