Großer Rettungseinsatz nach Messerangriff im ICE

(Bild: Hannes Raithel/BRK)Seubersdorf (BRK) – Infolge eines Messerangriffs auf mehrere Personen in einem ICE wurden am Samstag (06.11.2021) im bayerischen Seubersdorf drei Personen schwer verletzt.

Nach Angaben des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) wurden Einsatzkräfte des Rettungsdienstes um 09:09 Uhr alarmiert. Im Einsatzstichwort war zunächst von „unklarer Lage“ die Rede.

Anzeige

Bereits wenige Minuten nach Alarmierung trafen die ersten Rettungskräfte an der Einsatzstelle ein. Sie stabilisierten die drei Schwerverletzten und brachten sie schnellstmöglich in Kliniken.

Aufgrund der Lagemeldung der ersteintreffenden Rettungskräfte wurde von der Einsatzleitung ein Großaufgebot des Rettungsdienstes und Katastrophenschutzes nachalarmiert. Die umstehenden Personen und Fahrgäste wurden kurzzeitig betreut, bis die Einheiten des Katastrophenschutzes eine Sammelstelle errichtet hatten.

110 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der ehrenamtlichen Katastrophenschutzeinheiten aus drei Regierungsbezirken kamen zum Einsatz. Knapp 200 Fahrgäste aus dem ICE wurden durch das BRK und örtliche Einheiten der Feuerwehr in Räumen nahe des Bahnhofs betreut. Ein Kriseninterventionsteam stand den Betroffenen zur Verfügung.

Nach knapp zehn Stunden stellte die Einsatzleitung um 19:00 Uhr das Einsatzende des Rettungsdienstes fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.