Produkt: Rettungs-Magazin 1/2021
Rettungs-Magazin 1/2021
Düsseldorfer Idee: Konzept für kleine MANV-Lagen +++ Trauma: Beckenverletzungen versorgen +++ Nürburgring: Eine X-Klasse für die Rennstrecke

Feuer in Studierendenwohnheim – fünf Verletzte

(Bild: Feuerwehr München)München (ots) – In den frühen Morgenstunden des Dienstags (16.02.2021) ist es in einem Münchner Studierendenwohnheim zu einem Brand gekommen, bei dem zwei Menschen schwer verletzt wurden.

Gegen 02:30 Uhr setzte ein Hausbewohner einen Notruf ab und meldete eine starke Rauchentwicklung im Keller des Wohnheims. Sofort alarmierte die Integrierte Leitstelle ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst.

Anzeige

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren der Keller sowie das gesamte Treppenhaus stark verraucht. Mehrere Trupps nahmen unter Atemschutz und mit C-Rohr die Suche nach Personen auf. Man konzentrierte sich dabei auf den Keller und eine in Flammen stehende Sauna. Ein Mann musste mit einer schweren Rauchvergiftung aus dem Untergeschoss gerettet werden.

Zeitgleich suchten weitere Trupps mit Atemschutz und Wärmebildkamera alle darüberliegenden Geschosse nach Personen ab. Im 4. Obergeschoss fanden sie eine leblose junge Frau auf dem Flur. Diese musste noch vor Ort von Notarzt und Rettungsdienst reanimiert werden. Ihr Zustand sei kritisch, teilte die Berufsfeuerwehr München mit. Weitere drei Bewohner erlitten leichte Verletzungen.

Zahlreiche Hausbewohner konnten ihre Wohnungen selbstständig verlassen. Sie begaben sich zum Feuerwehrsammelpunkt. In einem Großraumrettungswagen wurden 25 Personen von der Feuerwehr betreut.

Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.