Fenstersturz einer 6-Jährigen endet glimpflich

(Bild: (Symbol) Markus Brändli)Wadern (ots) – Den Einsatz unter anderem eines Rettungshubschraubers zog im nördlichen Saarland der Fenstersturz einer Sechsjährigen nach sich.

Das Kind hatte laut Polizei in Wadern eigenhändig im ersten Obergeschoss eines Wohnhauses ein Fenster geöffnet. Danach stürzte das Kind 3,75 m in die Tiefe und prallte auf eine mit Kies befüllte Fläche.

Anzeige

Der Rettungsdienst übernahm die Erstversorgung, ehe das Kind mit einem Rettungshubschrauber in die Winterbergklinik geflogen wurde. Von dort kam wenig später die gute Nachricht, dass das Mädchen den Sturz glimpflich überstanden hatte. Die Ärzte diagnostizierten lediglich Schürfwunden und Prellungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.