Einsatz bei eisigen Temperaturen

(Bild: Udo Zink/KFV Calw)Calw (ots) – Infolge eines Wohnungsbrandes erlitten am Samstag (10.12.2022) in Calw drei Menschen eine Rauchgasvergiftung. Der Rettungsdienst brachte sie in verschiedene Kliniken.

Aufgrund der Meldung alarmierte die integrierte Leitstelle (ILS) in Calw neben der örtlichen Feuerwehr auch den Rettungsdienst und das DRK. Der DRK-Ortsverein Calw war kurze Zeit später mit 20 Kräften und acht Fahrzeugen im Ortsteil Heumaden zur Stelle.

Anzeige

Die Feuerwehr war nach wenigen Minuten am Einsatzort. Teile des Einfamilienhauses standen in Vollbrand. Vier Atemschutztrupps gingen zur Brandbekämpfung in das Gebäude. Im Zuge der Löscharbeiten fanden die Löschtrupps einen toten Hund. Er ist wahrscheinlich an den giftigen Rauchgasen gestorben.

Gegen 11:00 Uhr konnte die Feuerwehr „Feuer aus“ melden.

Wegen der starken Rauchentwicklung wurde die Bevölkerung über das BIWAPP-Warnportal informiert und aufgefordert, Fenster und Außentüren zu schließen sowie Lüftungen und Klimaanlagen abzuschalten.

Der DRK-Ortsverein Calw baute an der Einsatzstelle eine Versorgungsstation auf, um die Einsatzkräfte bei den herrschenden Minustemperaturen mit heißen Getränken zu versorgen und eine Sanitätsversorgung zu gewährleisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.