Eingeklemmte Hand: Rettung dauerte 45 Minuten

(Bild: Freiwillige Feuerwehr Bad Segeberg) Bad Segeberg (ots) – Ein junger Mann erlitt am Dienstagabend (18.12.2018) in Bad Segeberg einen schweren Unfall mit einer Teigverarbeitungsmaschine.

Die linke Hand des 22-jährigen Mitarbeiters eines Bäckereibetriebs geriet zwischen zwei Walzen. Zunächst konnten die alarmierten Einsatzkräfte den Betroffenen nicht befreien. In einer aufwendigen Aktion bauten Feuerwehr- und Rettungsdienstmitarbeiter die Maschine nach und nach auseinander. So konnte der Verletzte nach 45 Minuten endlich medizinisch versorgt werden. Während der gesamten Zeit war der Mann wach und ansprechbar.

Aufgrund der Schwere der Verletzung alarmierte der Notarzt einen Rettungshubschrauber nach. Der RTH „Christoph 42“ kam aus Rendsburg und transportierte das Unfallopfer laut Hamburger Morgenpost in ein Lübecker Krankenhaus. Dort erfolgte eine Notoperation.

Mehrere Mitarbeiter des Betriebes mussten anschließend wegen eines Schocks betreut werden. Hierfür forderten die Kräfte vor Ort zwei zusätzliche RTW an.

Alarm für den Rettungshubschrauber bietet lesenswerte Reportagen aus der Luftrettung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: