Ein Schwerverletzter nach Verpuffung in Gartenlaube

(Bild: Feuerwehr Essen)Essen (ots) – Gegen Mittag erreichte am Dienstag (15.03.2022) die Leitstelle der Feuerwehr Essen ein Notruf. Der Anrufer gab an, dass es in seiner Gartenlaube zu einer Verpuffung gekommen sei.

Nach dem Knall habe er die Kleingartenanlage verlassen und den Heimweg angetreten. Zu Hause bemerkte der vermutlich unter Schock stehende Patient Brandverletzungen an Armen und im Gesicht. Er verständigte den Rettungsdienst.

Anzeige

Aufgrund dieser Meldung alarmierte die Leitstelle zusätzlich zum Rettungsdienst ein Löschfahrzeug zur Kleingartenanlage in Katernberg. Die Einsatzkräfte fanden eine total zerstörte Gartenlaube vor. Die Rückwand der gemauerten Laube war durch den Druck zerstört. Glasscherben waren im Umkreis von rund 20 Metern verteilt. Die Eingangstür der etwa 20 Quadratmeter großen Laube war ebenfalls aus der Verankerung gedrückt. Anhand von angesengten Gardinen muss die Druckwelle mit einer Stichflamme einhergegangen sein.

Umgehend wurde das Umfeld nach weiteren Personen durchsucht. Laut Feuerwehr befand sich niemand mehr in der Parzelle. Drei Gasflaschen konnten aus den Trümmern geborgen werden.

Der Patient wurde mit Verbrennungen unter Notarztbegleitung in ein Krankenhaus transportiert. Wie es zu der Verpuffung kam, ist unklar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.