Produkt: Rettungs-Magazin 1/2021
Rettungs-Magazin 1/2021
Düsseldorfer Idee: Konzept für kleine MANV-Lagen +++ Trauma: Beckenverletzungen versorgen +++ Nürburgring: Eine X-Klasse für die Rennstrecke

Durch Lichtkuppel in die Tiefe gestürzt

(Bild: Feuerwehr Mönchengladbach)Mönchengladbach (ots) – In Mönchengladbach sind am Sonntagmittag (12.09.2021) Feuerwehr und Rettungsdienst zu einer abgestürzten Person alarmiert worden.

Wie die Feuerwehr Mönchengladbach mitteilt, ereignete sich der Zwischenfall gegen 12:00 Uhr. Kurz danach ging ein entsprechender Notruf in der Leitstelle ein. Alarmiert wurden daraufhin der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache III, die Einheit Rheydt der Freiwilligen Feuerwehr, ein Rettungswagen, ein Notarzt, der Rettungshubschrauber „Christoph 9“ aus Duisburg und der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.

Anzeige

Vor Ort erkundeten die ersten Kräfte die Lage. Die Helfer stießen auf eine schwer verletzte Person, die von einem Flachdach durch eine Lichtkuppel gefallen und circa vier Meter tief in eine Halle gestürzt war.

Der Rettungsdienst und ein Notarzt übernahmen die Versorgung des Patienten. Die Feuerwehr verschaffte sich einen Zugang zum Objekt, um den Patienten schonend aus dem Gebäude tragen zu können. Zum anschließenden Transport in eine Spezialklinik war der Rettungshubschrauber „Christoph 9“ aus Duisburg alarmiert worden.

Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.