Berlin: Reanimation nach Wohnungsbrand

(Bild: Markus Brändli)Berlin (pol/BF) – Bei einem Wohnungsbrand am Sonntagabend (21.10.2018) in Berlin-Friedrichsfelde wurde der Mieter der Brandwohnung lebensgefährlich verletzt.

Nach Angaben der Polizei alarmierte eine Nachbarin gegen 21.30 Uhr die Polizei und Berliner Feuerwehr, als sie Rauchschwaden aus der über ihr liegenden Wohnung sah. Die brennende Wohnung befand sich im 14. Obergeschoss eines 19-geschossigen Hochhauses.

Um 21.46 Uhr teilte die Berliner Feuerwehr auf Twitter mit, dass sich 54 Kräfte (Berufs- und Freiwillige Feuerwehr) vor Ort bzw. auf der Anfahrt befänden. Die ersten Einsatzkräfte hätten mit der Brandbekämpfung, Kontrolle und Belüftung des Hauses begonnen.

Wie sich herausstellte, brannte es in einer zirka 25 Quadratmeter großen Wohnung. Drei Bewohner wurden in Sicherheit gebracht und medizinisch vom Rettungsdienst versorgt. Der 75-jährige Bewohner der Brandwohnung erlitt nach Polizeiangaben einen Herzstillstand und musste reanimiert werden. Der Mann kam zur weiteren intensivmedizinischen Behandlung in ein Krankenhaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: