Bergsteiger stürzt am Jubiläumsgrat in den Tod

(Bild: (Symbol) Simon/pixabay.com)Garmisch-Partenkirchen (pol) – Ein 28-jähriger Bergsteiger ist am Samstag (07.01.2023) am Jubiläumsgrat im Wettersteingebirge tödlich abgestürzt.

Der 28-Jährige war am späten Vormittag mit seiner 27-jährigen Begleiterin bei winterlichen Verhältnissen auf dem Jubiläumsgrat vom Zugspitzgipfel in Richtung Alpspitze unterwegs. Noch vor der Inneren Höllentalspitze auf einer Höhe von zirka 2.640 Meter stürzte der Mann über steiles felsdurchsetztes Gelände nordseitig in das Höllental ab. Die Begleiterin sowie hinzukommende Bergsteiger setzten einen Notruf ab. Mehrere Einsatzkräfte der Bergwacht Grainau sowie ein Rettungshubschrauber eilten daraufhin zur Unfallstelle.

Anzeige

Der Notarzt des Rettungshubschraubers konnte vor Ort nur noch den Tod des 28-Jährigen feststellen. Die Begleiterin wurde durch Einsatzkräfte der Bergwacht Grainau mit dem Rettungshubschrauber ins Tal geflogen. Dort übernahm das Kriseninterventionsteam der Bergwacht die weitere Betreuung der Frau.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei beging der Mann an der Absturzstelle vermutlich eine Schneewechte, welche abbrach. Infolgedessen stürzte der Mann rund 350 Meter in die Tiefe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.