Bei geschlossener Schranke Gleise überquert

(Bild: Polizei Minden-Lübbecke)Bad Oeynhausen (ots) – Beim Versuch, trotz geschlossener Schranken und Rotlicht einen Bahnübergang in Bad Oeynhausen zu überqueren, ist am späten Freitagabend (09.09.2022) ein 39-jähriger Radfahrer von der Westfalen-Bahn erfasst und ins Gleisbett geschleudert worden.

Die Einsatzkräfte wurden gegen 23:20 Uhr von dem Unfall am Bahnübergang informiert. Als sie an der Unfallstelle eintrafen, stand der 39-Jährige neben den Schienen im Gleisbett, wo dessen demoliertes Rad lag.

Anzeige

Da an dem Übergang derzeit Bauarbeiten stattfinden, wird die Schrankenanlage manuell von einem Mitarbeiter der Bahn bedient. Dieser schilderte den Polizisten, dass er gegen 23:00 Uhr die Schranken ordnungsgemäß geschlossen hätte, da wenig später vom nahen Südbahnhof die Westfalen-Bahn Richtung Löhne verkehrte. Dann habe er gesehen, wie ein Mann mit seinem Fahrrad unter einem der Schrankenbäume hindurchgestiegen sei. Als dieser anschließend auf sein Rad steigen und losfahren wollte, sei der Radfahrer vom Triebwagen des Zuges erfasst worden. Der Triebwagenführer leitete laut Polizei unverzüglich eine Gefahrenbremsung ein. Fahrgäste wurden nicht verletzt.

Der offenbar angetrunkene Radfahrer wurde vom Rettungsdienst versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.