Autobahn A 1: Gefangen zwischen Sattelzug und Leitplanke

(Bild: FW Gevelsberg)Gevelsberg (ots) – Zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Bremen wurden Rettungsdienst und Feuerwehr Gevelsberg am Dienstagnachmittag (20.11.2018) alarmiert.

Als der Alarm um 16:42Uhr auflief, hieß es zunächst, die Feuerwehr sollte lediglich eine Unfallstelle absichern und möglicherweise auslaufende Betriebsmittel abstreuen. Weil die genaue Situation anfangs nicht eingeschätzt werden konnte, fuhr neben einem Gerätewagen Umweltschutz auch ein Löschfahrzeug zur Einsatzstelle.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Pannenfahrzeug (Pkw-Kombi), das auf dem Standstreifen stand, von einem vorbeifahrenden Sattelzug gerammt, in die Leitplanke gedrückt und dort eingekeilt war. Daraufhin forderten die Einsatzkräfte umgehend den Einsatzleiter vom Dienst nach.

Die Insassen des Pannenfahrzeugs hatten sich bereits vor Eintreffen der Feuerwehr selbst befreien können. Unter ihnen befanden sich drei Kinder. Laut Feuerwehr wurden alle Personen verletzt. Der Rettungsdienst war deshalb mit sechs Rettungswagen und zwei Notärzten vor Ort. Zudem war der Leitende Notarzt und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst an der Einsatzstelle.

Insgesamt mussten Personen, darunter auch die Kinder, in umliegende Krankenhäuser transportiert werden. Eine Person konnte noch an der Unfallstelle wieder entlassen werden.

Zur Unterstützung alarmierte die Feuerwehr den Löschzug 2 nach. Durch die Feuerwehr wurde die Unfallstelle ausgeleuchtet und das Trümmerfeld sowie auslaufende Betriebsmittel beseitigt. Der Löschzug 1 besetzte die Hauptwache für die Dauer des Einsatzes.

Notfall kompakt für Rettungssanitäter: 86 akute Erkrankungen auf einen Blick: Diagnose – Behandlung – Transport (eBook, Kindle-Edition)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: