Produkt: Rettungs-Magazin 1/2021
Rettungs-Magazin 1/2021
Düsseldorfer Idee: Konzept für kleine MANV-Lagen +++ Trauma: Beckenverletzungen versorgen +++ Nürburgring: Eine X-Klasse für die Rennstrecke

Außerplanmäßige Geburt im VW Bus

(Bild: Feuerwehr München)München (ots) – Der Weg in die Klinik dauerte dem Kind zu lange: In München kam es am Sonntagmorgen (25.07.2021) im VW Bus seiner Eltern zur Welt.

Nachdem die Wehen in kurzen Abständen eingesetzt hatten, machte sich das Ehepaar im Privatwagen auf den Weg in die Klinik. Doch schon während der Fahrt zeichnete sich ab, dass der Weg ins Krankenhaus zu weit sein könnte. Die werdende Mutter machte das ihrem Mann klar, der daraufhin an einer Tankstelle stoppte und über die Integrierte Leitstelle (ILS) den Rettungsdienst anforderte.

Anzeige

Die Geburt setzte ein, bevor ein Rettungswagen vor Ort war. Ein Disponent der ILS unterstützte Vater und Mutter telefonisch. Gemeinsam konnten sie das zweite Kind der Familie im Kleinbus erfolgreich zur Welt bringen.

Wenig später trafen ein Rettungswagen, der Notarzt und der Neugeborenen-Notarzt an der Einsatzadresse ein. Die erste Untersuchung vor Ort ergab, dass Mama und Kind absolut gesund sind. Beide kamen in ein Münchner Krankenhaus, wo sich die Familie nun von der Aufregung erholen kann.

Produkt: Rettungs-Magazin 1/2021
Rettungs-Magazin 1/2021
Düsseldorfer Idee: Konzept für kleine MANV-Lagen +++ Trauma: Beckenverletzungen versorgen +++ Nürburgring: Eine X-Klasse für die Rennstrecke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.